Der Wahl der Oberflächenbeschaffenheit ist keine Grenzen gesetzt. Farbe. Haptik. Rauheit bzw Glättegrad.. Glänzend, seidenmatt oder ganz matt.... alles lässt sich machen. Die Behandlung der Kanten kann zudem einen großen Unterschied machen. Ebenso wie die Gegenüberstellung von Optionen. Schleifpapier und Pinsel sind alles, was man braucht, um einen Sturm an Ausdruck zu erzeugen.

Ausserordentlich interessant, wie sehr diese Versuche auf dem iPad der Arbeit mit den Pigmenten ähnelt.

Es ist ein Zurechtkommen müssen, mit dem was ein Pigment oder ein für das iPad ausgewählter Farbton kann. 

Auch interessant, wie der menschliche Geist zur Strahl-kraft des Lichts tendiert. Bei allem Hin und Her ist der kleine Apfel doch wieder zu strahlend geworden.

Als nächstes werde ich mir den Apfel im Schatten vorstellen. Mal sehen welches Resultat das zeitigen wird?Eine gute Vorarbeit, um gedeckte Töne für unsere Möbelherstellung zu entwickeln, die auf Wunsch und bei Bedarf jederzeit mit strahlenden Farben kombiniert werden können

x.png